Wie Immobilienmakler LinkedIn nutzen können

Soziale Netzwerke – im privaten wie im beruflichen Leben geht heute kaum noch etwas ohne.
Anders als Facebook, dass sich natürlich auch zu beruflichen Zwecken nutzen lässt, hat das Netzwerk LinkedIn keine private Bedeutung, es dient rein dem Knüpfen und Pflegen beruflicher Kontakte.
Hier wird anders als bei Facebook der Schwerpunkt auf den beruflichen Werdegang gelegt, und es ist die perfekte Plattform, um Studienabschlüsse, Qualifikationen und berufliche Stationen zu präsentieren. Auch Immobilienmakler können von der Präsenz auf LinkedIn profitieren.

LinkedIn-Daten und Fakten

LinkedIn ist ein soziales Netzwerk mit Schwerpunkt auf Geschäftskontakten, dass auch von Headhuntern und Personalberatern genutzt wird, die auf der Suche nach qualifizierten Fachkräften sind.
Das amerikanische Unternehmen wurde im Jahr 2003 gegründet, verzeichnet heute über 250 Millionen Nutzer aus mehr als 200 Ländern und ist in über 20 Sprachen verfügbar.
Die Nutzung des Netzwerks ist mit einer Reihe von Basisfunktionen kostenlos und um weitere Funktionen nutzen zu können, muss man auf eine kostenpflichtiges Upgrade zurückgreifen.

Zu den kostenlosen Basisfunktionen gehören:

• Das Erstellen eines Profils
• Der Aufbau einer Kontaktliste
• Senden und Empfangen von Nachrichten innerhalb der Kontaktliste
• Teilnahme an themenspezifischen Gruppen, die auch selbst gegründet werden können
• Profile anderer Mitglieder können betrachtet werden, kontaktiert werden können die Personen jedoch nur, wenn sie zum eigenen Netzwerk gehören
• Empfehlungen erstellen und erhalten
• Die Suche kann genutzt werden
• Einen Blog integrieren und Statusmeldungen posten
und einiges mehr.

Mit einem kostenpflichtigen Upgrade lassen sich weitere Funktionen freischalten:

• Kontaktieren von Personen, die nicht zum eigenen Netzwerk gehören
• An speziellen Bewerbungsverfahren teilnehmen oder diese erstellen
• Selbstständige können ihr Unternehmen gezielt bewerben
• Vertrieblern bieten sich zahlreiche Wege zur Kundenakquise

• Personalberater, Headhunter und Unternehmensleiter können schnell und einfach potentielle Mitarbeiter finden
Zu haben sind diese Updates jeweils in Paketen gestaffelt für einen monatlichen Betrag von $29.99, $47,99, $64,99 oder $ 199,99.
Bevor Sie jetzt einen Schreck bekommen, sollten Sie wissen, dass sich LinkedIn auch mit der kostenlosen Basisvariante gut und sinnvoll nutzen und einsetzen lässt und dass es in den meisten Fällen gar nicht notwendig ist, viel Geld für einen Premium Account auszugeben.
Gerade um bestimmte Personen zu kontaktieren, ist es zwar oft eine Versuchung, den Premium Account einzurichten, doch da man allen Personen innerhalb des eigenen Netzwerks kostenlos Nachrichten senden kann, reicht es fast immer aus, mit etwas Geduld das eigene Netzwerk auszubauen und dann werden sich nach kurzer Zeit auch alle wichtigen Personen in diesem Netzwerk befinden. Hier besteht für Immobilienmakler eine gute Möglichkeit, neue Kontakte zu knüpfen.

Die Kontaktliste von LinkedIn

Die Kontaktliste ist das Herzstück jeden Netzwerks. Um ein möglichst vielschichtiges Netzwerk zu erstellen, können Immobilienmakler nach Kunden, Kollegen, ehemaligen Kollegen und ehemaligen Kommilitonen suchen. Sie können mit Outlook Ihre Mailadressen abgleichen lassen oder Ihre GMX, GMAIL oder YAHOO Adressen einzelnen abgleichen lassen.
Seien Sie jedoch vorsichtig und schicken Sie nicht zu viele wahllose Kontaktanfragen an flüchtigste Bekannte los. Je mehr Personen Ihre Kontaktanfrage mit einem „Kenne ich nicht“ ablehnen, desto unattraktiver wird Ihr Account.

Die richtige Strategie für Immobilienmakler


Wichtig für Immobilienmakler beim Anlegen des Profils und beim Posten von Statusmeldungen bei LinkedIn ist, dass Sie eine Strategie haben und ein klares Ziel verfolgen.

• Was wollen Sie auf ihrem Profil preisgeben?
• Wie wollen Sie sich darstellen?
• Welchen Eindruck möchten Sie den Besuchern Ihres Profils vermitteln?
• Möchten Sie einen Schwerpunkt, beispielsweise auf die Vermittlung bestimmter Arten von Immobilien legen?
• Möchten Sie vor allem regional oder überregional wahrgenommen werden?

Diese und andere Fragen sollten Sie sich selbst beantworten, bevor sie Ihr Profil bei LinkedIn erstellen, denn so, wie Sie sich dort präsentieren, werden Sie auch nach außen hin wahrgenommen. Daher sollten Sie nicht einfach wahllos drauflos schreiben.
Überlegen Sie sich beispielsweise im Vorfeld, wieviel private Informationen Sie preisgeben wollen. Denken Sie immer daran, LinkedIn ist nicht Facebook und hier geht es vorrangig um berufliche Kontakte und die wenigsten Menschen werden sich für Ihr Auto oder Ihr Haustier interessieren. Haben Sie dagegen ein interessantes Hobby, erwähnen Sie es.
Ebenfalls sehr wichtig ist das Foto. Es ist das erste, was den Besuchern Ihres Profils ins Auge fällt und es hinterlässt immer einen Eindruck. Kein Foto hinterlässt dementsprechend auch keinen Eindruck und wirkt genauso unseriös wie ein Foto vom letzten Strandurlaub oder der letzten Party. Denken Sie auch hier wieder daran, LinkedIn ist nicht Facebook und geben Sie im Zweifel lieber ein paar Euro für einen guten Fotografen aus, wenn Sie kein gutes Foto zur Hand haben. Seien Sie locker, seien Sie seriös – und seien Sie als Immobilienmakler vor allem Sie selbst.
Wenn Sie Status Updates posten, tun Sie es mit Bedacht. Und vergessen Sie niemals, LinkedIn ist nicht Facebook. Posten Sie zu oft, zu viel und vor allem zu viele irrelevante Statusmeldungen, werden Ihre Kontakte Sie schnell blocken, um Ihre Updates nicht mehr lesen zu müssen.
Posten Sie daher nur Updates, die mit Ihrem Berufsleben als Immobilienmakler in Zusammenhang stehen und auch für Außenstehende mindestens einen kleinen Mehrwert haben.

Nutzen Sie die Funktionen, die Ihnen zur Verfügung stehen

LinkedIn bietet auch in der kostenlosen Basisversion eine Menge Funktionen, die Sie nutzen können und sollten, anstatt Ihr Profil nur zu erstellen und dann darauf zu warten, dass Sie selbst kontaktiert werden.

Empfehlungen

Bei LinkedIn haben Immobilienmakler die Möglichkeit, Empfehlungen auszusprechen und genauso können andere Sie empfehlen. Scheuen Sie sich nicht, Kontakte aus Ihrem Netzwerk zu empfehlen und bitten Sie Ihrerseits zufriedene Kunden, Ihnen eine kurze Empfehlung dazulassen.

Frage&Antwort

Beteiligen Sie sich im Frage&Antwort Bereich. Dort können Sie gut Ihre Fachkenntnisse unter Beweis stellen und Sie auch selbst die ein oder andere Frage und bewerten Sie anschließend die beste Antwort.
Vor allem, wenn Sie bei Ihrer Tätigkeit einen Schwerpunkt setzen möchten, ist der Frage&Antwort Bereich eine gute Gelegenheit, die eigenen Fachkenntnisse in diesem Bereich unter Beweis zu stellen.

Gruppen bei LinkedIn

Gruppen bieten ebenfalls eine gute Gelegenheit, mit anderen LinkedIn Mitgliedern ins Gespräch zu kommen und das ist schließlich der Sinn eines sozialen Netzwerks. Ist Ihr Spezialthema nicht dabei, gründen Sie einfach eine neue Gruppe. Auch hier können Sie sich mit Ihrem Schwerpunkt wieder gut präsentieren.
So lässt sich LinkedIn also auch ohne teure Upgrades gut nutzen, um neue berufliche Kontakte zu knüpfen, mit Geschäftspartnern in Verbindung zu bleiben und das eigene Know How unter Beweis zu stellen.

Nicht nur die Präsenz auf LinkedIn gehört zu den Marketingstrategien eines erfolgreichen Immobilienmaklers. Für mehr Tipps besuchen Sie unseren Workshop!
>>>HIER ZUM WORKSHOP<<<

2 Comments

  • Heinz

    Reply Reply 30. August 2016

    Phantastischer Beitrag über LinkedIn, der mir dieses Netzwerk endlich mal nähe gebracht hat. Danke dafür!

    • bosbach

      Reply Reply 30. August 2016

      Vielen Dank für den netten Kommentar.

Leave A Response

* Denotes Required Field